Oft höre ich folgende Fragen:

„Was ist denn nun die richtige Trinkmenge? Reicht es nicht, wenn ich einfach nur trinke, wenn ich durstig bin?  Mein Körper wird mir schon sagen, wenn er Wasser braucht! “

Um das Thema Wasser und die richtige Trinkmenge ranken sich viele Mythen. Wie essentiell Wasser für unseren Körper ist, damit er richtig gut funktionieren kann und wir uns wohl fühlen in unserer Haut, möchte ich in folgendem näher erläutern.

Durchschnittlich beträgt der Wasseranteil des Körpers eines Erwachsenen 60%. Das variiert natürlich auch nach Geschlecht. Der Wasseranteil bei Männern ist meist höher, da sie mehr Muskelgewebe besitzen. Je höher der Körperfettanteil ist, umso weniger Wasseranteil hat der Körper. Es lohnt sich also, in Bewegung und Muskelaufbau zu investieren, denn durch den höheren Wasseranteil wird auch unser Bindegewebe schön fest und straff.

Kurz zusammengefasst übernimmt Wasser folgende Aufgaben:

  1. Transportmittel für die Ver-und Entsorgung der Zellen
  2. Lösemittel für Mineralstoffe
  3. Temperaturregelung (z.B. Kühlung in Form von Schweiß)
  4. Geregelte Verdauung (Regulation der Darmperistaltik, zu wenig Wasser kann zu Verstopfung führen)
  5. Formgebung (Form und Spannkraft der Zellen)

All diese Punkte betreffen auch unsere Haut, denn wenn die Abläufe im Körper nicht funktionieren, wie soll dann unsere Haut gesund und glatt aussehen?

Leider ist es heutzutage so, dass viele Menschen kaum noch ein gesundes Durstgefühl entwickeln, ungesunde Getränke zu sich nehmen oder das Durstgefühl nicht mehr richtig deuten können und stattdessen essen. Das Durstgefühl setzt bei den meisten erst dann ein, wenn der Körper durch den Wasserverlust schon an einem kritischen Punkt angekommen bist.

Lassen wir es also am besten gar nicht erst so weit kommen!

Folgende Faustformel hilft dabei, die minimale Trinkmenge zu berechnen: 30 ml Wasser pro kg Körpergewicht.
Bei 60kg benötigt man also ein Minimum von 1,8l reinem, kohlensäurefreien (!) Wasser. Bei 80 kg wären es 2,4 l Wasser.

Bei außergewöhnlicher Belastung (Sport, Höhenluft. etc.) erhöht sich natürlich die Trinkmenge. Das ist wirklich das Minimum, um alle Prozesse im Körper am Laufen zu halten.

Mein Tipp: morgens nach dem Aufstehen zuerst 2 Gläser reines, kohlensäurefreies Wasser trinken. Denn im Schlaf verliert der Körper Wasser für Reparaturprozesse. Zugleich wird damit die Peristaltik angeregt, um den Darm zu entleeren.

Die Jahrtausende alten Gesundheitslehren des Ostens empfehlen zum Entschlacken v.a. entmineralisiertes, abgekochtes Wasser, da dieses ungesättigter ist und somit als Transportmittel besser geeignet ist, Giftstoffe bzw. Stoffwechselabbauprodukte zu transportieren und auszuleiten. Hierzu empfiehlt es sich, das Wasser mindestens 5 Minuten köcheln zu lassen. Dieses kann über den Tag verteilt warm oder auch in abgekühlter Form getrunken werden.

Ein optimales Ergebnis kann erzielt werden, wenn die Trinkmenge über den Tag verteilt wird, denn wenn wir einmalig größere Mengen trinken, scheiden wir über die Nieren auch mehr aus.

Gerade bei Hauterkrankungen wie z.B. Akne empfiehlt sich eine Trinkmenge von 2,5 bis 3 Liter am Tag. Der ohnehin schon belastete Körper kämpft in diesem Fall mit der Ausleitung von Giftstoffen und benötigt zusätzliche Hilfe. Wasser als Transportmittel kann maßgeblich dabei unterstützen.

Und schließlich wollen wir ja, dass Entzündungen und Trockenheit vorgebeugt wird und unsere Haut prall und straff ist, wie eine frische Weintraube – und nicht wie eine getrocknete Rosine aussieht, richtig ? Probiere es aus, alleine diese Veränderung kann viel Positives bewirken!