Erfolg und Misserfolg liegen oft ganz nah beieinander. Und sicher ist dir auch schon in anderen Lebensbereichen aufgefallen, dass es einen kleinen aber feinen Unterschied gibt, zwischen Menschen die erfolgreich sind und Menschen die scheitern. Oftmals verfolgen sie sogar die gleiche Strategie und trotzdem fällt das Ergebnis anders aus.

Du ahnst vielleicht schon, wo der Hund begraben liegt: es liegt an ihrem MINDSET.

Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen mit gesundheitlichen Problemen, seien es nun die belastenden Hautprobleme oder andere körperliche Beschwerden, die Vorstellung missfällt, gewisse (Ernährungs-) Gewohnheiten vielleicht doch „aufgeben zu müssen“.

Ich würde dich daher gerne mal zu einem kleinen Gedankenexperiment einladen.

Was, wenn es bei einer Umstellung deiner Ernährung und deines Lifestyles nicht um Einschränkung und Verzicht geht, sondern um das Betreten einer neuen und kraftvolleren Dimension? Was wenn der „Verzicht“ letztlich den wahren Genuss bedeutet, weil du durch die Kraft gesunder Gewohnheiten mit geschärften Sinnen und einer ganz anderen Intensität durchs Leben gehen kannst?

Ich halte es hier mit: „ Niemand muss müssen, aber alle dürfen wollen.“

Genauso wie auch ich als Gesundheitscoach alles „darf“ – ich will einiges nur einfach nicht. Warum auch? Warum sollte ich Freude an ungesunden Gewohnheiten haben, die mir auf Dauer schaden? Da beginnt schon der Denkfehler. Es handelt sich jedoch oft um (unbewusste) antrainierte Muster, die es gilt an die Oberfläche zu holen.

Mit Neugier erlebe ich die Umstellung auch nicht als Verzicht, sondern wende mich automatisch den förderlichen Dingen zu, und das mit Genuss! Denn erst, wenn du deine negativen Muster transformierst, dir dein eigenes WARUM bewusst machst, dir nicht mehr wie ferngesteuert Schädliches zuführst, wirst du wahre innere Freiheit und Unabhängigkeit erlangen und dir und deinem Körper das Beste geben, weil DU es dir WERT bist!

Warum ich das weiß? Auch ich hatte diese Muster. Ich habe früher nicht besonders gesund gelebt, hatte einige sehr schlechte Gewohnheiten, habe mir körperlich und seelisch vieles zugemutet – und genau das hat mir mein Körper, meine Haut widergespiegelt.

Anstatt aber dankbar für die Signale des Körpers zu sein, sind wir wütend  – weil unser Körper nicht so will wie wir, weil er mit Entzündungen oder Ausschlägen reagiert. Das einzige was er uns aber sagen will ist: „Ich brauche Hilfe, bitte ändere etwas!“

Kommt dir das bekannt vor? Dann lade ich dich dazu ein, dir folgende Fragen zu beantworten:

Wie oft gehst DU über deine Grenzen?

Hörst du deinem Körper wirklich zu?

Hast du bereits Frieden mit ihm geschlossen?

Weißt du, dass er eigentlich nur dein Bestes will?

Und gibt es etwas, dass du HEUTE bewusst und entschlossen ändern möchtest?