Fühlst du dich rundum wohl in deiner Haut? Oder hast du eher den Impuls, dich zu verstecken? Ich meine jetzt nicht, ob es „irgendwie schon ok“ ist oder du dich einfach damit abgefunden hast, dass deine Haut ständig oder schubweise in Aufruhr ist, sondern ob du mit deiner Situation wirklich zufrieden bist. Schaust du gerne in den Spiegel oder fällt dir das derzeit eher schwer, weil du nicht die ebenmäßige, gesunde Haut hast, die du möchtest?

Ich kenne viele Frauen, die im Erwachsenen-Alter an unreiner Haut leiden und die nach vielen Jahren und Selbstversuchen resigniert haben, da die Entzündungen nicht weniger werden. Das bedeutet nicht nur physische Schmerzen, sondern auch der Selbstwert leidet massiv darunter. Anders als beispielsweise bei einer Gastritis bekommt dein Umfeld dein Problem natürlich auch hautnah zu sehen, denn es lässt sich gerade an exponierten Stellen, wie im Gesicht, schwer verbergen.

Wenn es dir auch so geht, dann solltest du die folgenden Punkte überdenken:

1. Deine Ernährung

Es ist nunmal tatsächlich so, dass du bist, was du isst. Und auch das, was du verdaust. Oder eben auch nicht. Wie du vielleicht weißt, unterliegen dein Gewebe und deine Organe einem gewissen Lebenszyklus und einem kontinuierlichen Selbsterneuerungsmechanismus.

Das heißt, zum Einen braucht der Körper Baustoffe, aus denen neue Zellen gebildet werden können, zum Anderen ein wirklich gut funktionierendes Entsorgungssystem für die Stoffwechselabbauprodukte.

Bekommt der Körper nicht die richtigen Bausteine, die er für einen guten Stoffwechsel braucht, sieht es also schlecht für ihn aus. Vor allem, wenn die Entzündungen schon über einen langen Zeitraum bestehen und es sich somit um einen chronischen und nicht „nur“ akuten Zustand handelt.

Ob du deinen Entzündungen nun mit der richtigen Kost den Garaus machst, oder weiter Öl ins Feuer gießt – diese Entscheidung liegt alleine bei dir.

2. Dein Lebenswandel

Nicht nur die Ernährung, sondern der gesamte Lifestyle eines Menschen manifestiert sich natürlich auch physisch. Ob es die schlaflose Nacht ist oder auch die Tätigkeiten, denen du tagsüber nachgehst – beides ist bedeutend für die Gesundheit deiner Haut.

Fühlst du dich zufrieden mit deinem Alltag und der Arbeit, der du nachgehst? Bist du von Menschen umgeben, die dir gut tun und dich in deiner Entwicklung weiter bringen? Wenn ja, dann gratuliere ich dir, denn dieser Faktor ist wirklich nicht zu unterschätzen!

Als ich begann dem nachzugehen, was mein Herz glücklich macht und mich von einem Umfeld zu entfernen, das mir nicht gut bekam, konnte mein Körper sich wieder erholen und heilen. Gute Beziehungen in deinem Leben sind das A und O, um deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

3. Dein Mindset

Deine innere Einstellung ist auch in Bezug auf deine Gesundheit von immanenter Wichtigkeit. Denn das worauf du dich ausrichtest, wird sich höchstwahrscheinlich bewahrheiten. Glaubst du an deinen Erfolg oder zweifelst du noch? Ich kenne die Schwierigkeiten, die ein schlechtes Hautbild mit sich bringt. Sie sind einem leider regelrecht ins Gesicht geschrieben. Sobald man in den Spiegel schaut, sieht man unschöne Stellen und Entzündungen, die einen wirklich verzweifeln lassen.

Aber weißt du was passiert, wenn du dich ständig nur mehr darauf konzentrierst? Du kreierst noch mehr davon! Du lebst in der Überzeugung schrecklich auszusehen und nicht liebenswert zu sein – das macht die ganze Situation natürlich nicht besser, sondern erzeugt eine Wiederholungsschleife. Um deine Überzeugung zu ändern, solltest du beginnen, dir die richtigen Fragen zu stellen.

Die Frage sollte niemals lauten: „Warum passiert das gerade mir?“ sondern „ Was kann ich JETZT tun, damit es mir auf allen Ebenen besser geht?“ Dein Verstand sucht immer nach Antworten auf die Fragen, die du ihm stellst. Wenn du erst mal beginnst, dir die richtigen Fragen zu stellen, wird sich dein Leben um 180 Grad drehen und sich auch in deinem Hautbild widerspiegeln. Also wähle weise!

4. Die richtige Strategie

Den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen ist kein Glücksspiel. Es braucht nur wie bei allem, was zum Erfolg führen soll, die richtige Strategie. Also ein System das funktioniert, Maßnahmen die aufeinander aufbauen und die dort ansetzen, wo du gerade stehst.

Dazu ist es notwendig, deinen momentanen Zustand genauer zu betrachten.

  • Wie sieht deine tägliche Ernährung aus?
  • Wie gut ist dein Körper mit Vitalstoffen versorgt?
  • In welchem Zustand befindet sich dein Darm?
  • Welche Lebensumstände beeinflussen dich gerade und lösen zusätzlichen Stress aus?
  • Wie stärkst du dich physisch wie auch mental, um mit den täglichen Herausforderungen umzugehen?

All diese Faktoren greifen ineinander. Es geht also darum, einen für dich passenden Lifestyle zu finden, Störfaktoren ausfindig zu machen und deinen Körper gründlich zu reinigen, zu stärken und aufzubauen. Denn erst wenn du dich von altem Ballast befreist und gesunde Gewohnheiten kultivierst, können sich Körper, Seele und Geist regenerieren und du und deine Haut ihr Gleichgewicht wieder finden.